Foto-Ausstellung Doisneau und das Hallen-Viertel

11. Februar 2012 um 16:25

Das Rathaus von Paris widmet dem Hallen-Viertel eine Ausstellung mit Fotos von Robert Doisneau. Die Arbeit des Fotografen, der 1994 verstarb, war immer eng mit Paris verbunden (eines seiner bekanntesten Werke heisst „le Baiser de l’hôtel de ville“ – Der Kuß vor dem Rathaus von Paris). Die 205 ausgestellten Original-Abzüge (hauptsächlich in Schwarz/Weiß, in einem eigenen Saal werden großformatige Farbfotos aus den 60-er Jahren gezeigt) zeigen das berühmte Viertel der Markthallen von Paris – „Les Halles“ – von 1933 bis 1979. Robert Doisneau war zeit seines Lebens von dem quirligen Leben im „Bauch von Paris“ – in und um die Pavillons Baltard – die bis zum Abriss 1969 als Großmarkthalle mitten in Paris dienten fasziniert.

In der Mitte des XX. Jahrhunderts arbeiteten dort bis zu 5 000 Personen, Händler, Kellner, Zeitungsverkäufer … Heute steht an der Stelle ein modernes Einkaufs-Zentrum, das „Forum de Halles“ dessen kompletter Umbau inzwischen begonnen wurde. Die Großmarkthallen sind nach dem Abriss der Pavillons, die an den Jugendstil erinnerten, in den Pariser Vorort Rungis umgezogen.
Robert Doisneau wurde 1912 geboren. Er verewigte in seien Weltberühmten Fotos, vorwiegend in Schwarz und Weiß, das Leben in den Straßen, Cafés, auf den Märkten und in den Vororten von Paris.
Die Ausstellung im Hôtel de Ville – Doisneau Paris Les Halles – die zu den Highlights der diesjährigen Fotoaustellung zählen dürfte, ist vom 2. Februar bis zum 28. April 2012, täglich außer Sonntags von 10 bis 19 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.
Zur Ausstellung ist ein Katalog begleitet von Texten von Vladimir Vasak erschienen.

Hötel de Ville (Salon d’accueil de la Mairie de Paris)
29 rue de Rivoli
75004 Paris
Métro : Hôtel de Ville
Hôtel de Ville (Rathaus von Paris) auf dem Stadtplan von Paris

Mehr Infos und Fotos zur Ausstellung auf der Internet-Seite von Paris (auf frz.)