„Carambolages“ Ausstellung im Grand Palais

12. März 2016 um 13:10

Plakat carambolages Grand PalaisEine ganz ungewöhnliche Ausstellung findet zur Zeit im Grand Palais in Paris statt. Mehr als 180 Werke aus verschiedenen Epochen und verschiedenen Stilrichtungen sind noch bis zum 4. Juli 2016 in der Galerie des historischen Grand Palais zu sehen. Von Boucher über Giacometti, Rembrandt, Man Ray bis Annette Messager.
Die oft atypischen Werke wurden nach ihrer visuellen Wirkung unabhängig vom ursprünglichen Kontext ausgewählt. Sie werden in einer kontinuierlichen Abfolge , wie in einem Film präsentiert.
Gleich am Anfang der Ausstellung befindet sich als Auftakt das Werk „Listen to your eyes“ (Hör auf deine Augen) von Maurizio Nannucci einer der „Eyecatcher“ der Werkschau wie „Etui für ein Mofa“ des belgischen Künstlers Wim Delvoye und die Hakenkreuz-Stiefel-Installation „Absurdistan“ der deutsch-französischen Künstlerin Gloria Friedmann.

Der „Sonnenuntergang über der Adria“ aus dem Jahr 1910 von Joachim-Raphaël Boronali, wurde von dem Esel „Lolo“ der dem Besitzer des Montmartre Kabaretts „Le Lapin Agile“ gehörte mit dem Schwanz gemalt. Mit dem Bild sollte die Kunst der Avantgarde, vor allem die der Impressionisten, ins Lächerliche gezogen werden.
Der Kurator der Ausstellung im Grand Palais, Jean-Hubert Martin sagte „Als Auswahlkriterium diente die Außengewöhnlichkeit und visuelle Ausdruckskraft der aufgellten Werke“
Ausstellung „Carambolages“ im Grand Palais, Paris
Avenue Winston-Churchill, 75008 Paris
Eingang Clemenceau
Métro : Champs-Elysées-Clemenceau oder Franklin D.Roosevelt
bis 4. Juli 2016
Täglich 10:00 bis 20:00 Uhr
Mittwochs : 10:00 bis 22:00 Uhr
Am 21. Mai (Europäische Nacht der Museen) bis 1:00 Uhr Nachts
Geschlossen am 1. Mai
Eintritt : Erwachsene 13 €, 16-25 Jahre 9€, unter 16 Jahre und am 21.Mai von 20:00 Uhr bis 1:00 Uhr kostenlos

Webseite zur Ausstellung