MoMA zu Gast in der Fondation Louis Vuitton

31. Oktober 2017 um 14:54

MoMA in der Fondation Louis VuittonWer schon immer mal das Museum of Modern Art besuchen wollte aber der Weg nach New York zu weit war kann jetzt mehr als 200 Werke die normalerweise in dem Weltberühmten Museum für moderne Kunst zu sehen sind in einem der extravagantesten Museen von Paris der, Fondation Louis Vuitton, bewundern. „Etre moderne le MoMA à Paris“ zeigt auf 4 Etagen der Fondation Louis Vuitton chronologisch Gemälde, Skulpturen, Fotos, Zeichnungen, Filme und Dokumente aus dem XX und XXI Jahrhundert aus der Kollektion des 1929 eröffneten New Yorker Museums.

Darunter im Tiefgeschoss „Le Baigneur“ von Paul Cézanne, „Jeune garçon au cheval“ und „L’Atelier“ von Picasso, „Poisson rouge et Palette“ von Henri Matisse, „House by the Railroad“ von Edward Hopper oder auch einen der ersten Schwarz-Weiß Filme von Walt Disney „Steamboat Willie“ aus dem Jahr 1928. Fotografien von unter anderen Man RayAnatomies“ und das Gemälde „Persistance de la mémoire“ von Salvador Dalí sowie „Abfahrt “ von Max Beckmann sind in der beeindrucken Ausstellung zu  entdecken und wieder  zu Entdecken.
Im großen Saal im Erdgeschoss sind zahlreiche Werke der Pop-Art darunter die Serie der „Campbell’s Soup Cans“ und „Double Elvis„, von Andy Warhol, die Skulptur „Accumulation No. 1“ von Yayoi Kusama, „Drowning Girl“ von Roy Lichtenstein und der „Filzanzug“ von Joseph Beuys zu sehen.
Die Säle im 2. Stockwerk sind vor allem der digitalen Kunst gewidmet. In einem gesonderten Raum kann man an dem partizipativem KunstwerkMeasuring the Univers“ von Roman Ondak teilnehmen. Die Angestellten der Fondation Louis Vuitton markieren mit einem Filzstift die Größe der Besucher mit Datum und Vornamen auf der riesigen Rundleinwand.
Zum Abschluss erwartet die Besucher der Ausstellung das auditive KunstwerkThe Forty-Part Motet“ von Janet Cardiff. Cardiff nahm den Gesang des 40-Köpfigen Chors der Kathedrale von Salisbury bei der Interpretation von „Spem in Alium Nunquam Habui“ aus dem XVI Jahrhundert von Thomas Tallis getrennt auf 40 Kanälen auf, die im Kreis von 40 Lautsprechern wiedergeben werden. So kann man sich beim Rundgang jede Stimme einzeln oder aus der Mitte den gesamten Chor anhören – wirklich beeindruckend !

Da die Ausstellung sich äußerst großer Beliebtheit erfreut sollte man lange Wartezeiten mit einplanen.
Online – Bestellung der Tickets ist dringend empfohlen. Entweder direkt über die Webseite der Fondation oder über den deutschen Ticket Verkäufer GetYourGuide !

Être moderne : le MoMA à Paris
in der Fondation Louis Vuitton
bis 5. März 2018
Geöffnet: Montags, Mittwochs, Donnerstags von 11:00 bis 20:00 Uhr
Freitags 11:00 bis 21:00 Uhr (an jedem 1. Freitag des Monats bis 23:00 Uhr)
Samstags und Sonntags 9:00 bis 21:00 Uhr
Eintritt: 16€ , unter 26 Jahre 10€, unter 18 Jahre 5€

Mehr infos zur Fondation Louis Vuitton

Fotos der Ausstellung Être moderne : le MoMA à Paris