Herz in  Bercy-Village zum Valentinstag

Bercy-Village, in Paris, hat sich etwas ganz besonders zum Valentinstag einfallen lassen.
Am Ende der beliebten Freizeitmeile, in dem historischen ehemaligen Weinumschlagplatz Bercy, steht anlässlich des Valentinstages (14. Februar) eine Installation des französischen Künstlers Franck Pelletier.
Der Künstler hat den 6 Meter hohen leuchtenden Ballon in Herzform zum Fest der Liebe dort aufgebaut. Das Werk ist bis zum 20. Februar 2022 am Ende des Cour Saint-Émilion vor dem Multiplex-Kino zu sehen. 


Der Pariser Künstler Franck Pelletier hatte seine Installation „Coups de Coeur“ bereits im Jahr 2016 bei dem „Fête des Lumières“ (Lichterfest) in Lyon ausgestellt. Er sucht in der sensiblen Welt der Kindheitsträume nach den Emotionen, die durch die Poesie der Straße und der Nacht freigesetzt werden.


Zwischen 3. und 20. Februar 2022 kann man in Bercy-Village nicht nur das Kunstwerk bewundern, sondern dabei auch noch etwas gewinnen.
Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, genügt es ein originelles Foto, z. B. ein Selfie von sich alleine oder mit seiner „Herzdame“ oder seinem „Mann der Träume“ mit dem XXL-Herz zu schießen und es auf seiner Instagram Seite  versehen mit dem Hashtag #bercyvillage und @bercyvillageparis zu veröffentlichen.
Zu gewinnen gibt es ein Abend-Dinner für zwei Personen in einem der Restaurants in Bercy-Village sowie Einkaufsgutscheine für die Boutiquen in der Fußgängerzone. 

Valentinstag in Paris

Der Valentinstag (Saint-Valentin) ist in Frankreich ein wichtiges Fest.
Normal, die französische Hauptstadt Paris, wird schließlich auch als Stadt der Liebe bezeichnet.
Bäcker bieten an diesem Tag Kuchen in Herzform an, Restaurants setzen auf ihre Speisekarten besondere Valentinstags-Menüs …
Kaum ein Mann wird sich wagen am 14. Februar ohne einen Strauß Blumen oder  einem anderen kleinen Geschenk, Abends von der Arbeit zu seiner Geliebten oder Ehefrau von der Arbeit nach Hause zu kehren oder zu einem schicken Restaurant auszuführen.

Was ist Bercy-Village ?

Bercy war einst eine eigenständige Gemeinde vor den Toren von Paris. Dort wurden Anfang des 19. Jahrhunderts Lagerhäuser und Weinkeller erbaut, die zur Einfuhr von Wein in großen Fässer per Schiff über die Seine dienten. Die Weinlieferungen wurden im Hafen „Port de Bercy“ entladen und auf dem Gelände in Flaschen umgefüllt und gehandelt, um Paris mit dem traditionellen Getränk zu versorgen.
1860 wurde die Gemeinde Bercy von Paris eingemeindet. 
Ab 1875 wurden die Weinfässer nicht mehr mit Schiffen, sondern mit dem neuen, schnelleren Transportmittel, der Bahn angeliefert.

Bercy village Paris um 1908
Bercy Village um 1908
Cour Saint-Émilion, Bercy Village Paris
Cour Saint-Émilion, Paris


Seit Anfang der 60er Jahre bevorzugten die Verbraucher immer mehr Weine, die auf Weingütern der bekannten und weniger bekannten Anbaugebieten in den Chateau abgefüllt werden und der Weinumschlagplatz Bercy verlor seinen Sinn. 

Das verwaiste Gelände wurde Ende der 80er Jahre komplett umgestaltet.
Neben 200 Bäumen im schönen Park „Parc de Bercy“, die Jahrhunderte alt sind, wurden 42 alte Steingebäude der Weinkeller von Bercy Village, die unter Denkmalschutz stehen,  erhalten und in Restaurants und Boutiquen umgewandelt.
Die Schienen in der Mitte der gepflasterten Fußgängerzone „Cour Saint-Émilion“ erinnern noch an die Vergangenheit.

Heute ist Bercy-village ein beliebtes, autofreies,  Ausgehviertel, welches weniger in Touristenführern aufgeführt und damit vom Massentourismus verschont bleibt. Auch in der Hochsaison, im Gegensatz zu Montmartre,  reihen sich dort keine Touristenbusse aneinander.  

Adresse

Bercy-Village
75012 Paris
Cour Saint-Émilion
Métro Station : Cour Saint-Émilion (Linie 14)