Ausstellung Degas und der Akt im Museé d’Orsay

10. März 2012 um 21:51

Edgar Degas Nach dem Bad, eine Frau trocknet sich den Nacken © RMN-GP (Musée d'Orsay) - Hervé LewandowskiDas Musée d’Orsay präsentiert mit der Sonder-Ausstellung Degas et le nu“ (Degas und der Akt) ab 13. März 2012 die erste große monografische Ausstellung über die Arbeit Edgar Degas (1834-1917) seit der Retrospektive 1988 im Grand Palais. Edgar Degas zählt zu den Meistern der Kunst der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Maler und Bildhauer der vor allem für seine Skulpturen und Gemälde von Pferderennen und Tänzerinnen bekannt ist beschäftigte sich im lauf seiner langen Karriere ausgiebig mit der künstlerischen Darstellung der Nacktheit.

Ausstellung Matisse im Centre Pompidou

7. März 2012 um 00:44

matisseHenri Matisse 'La Blouse roumaine' 1939-1940 © Succession H. MatisseDie Ausstellung Paires et séries (Paare und Serien) öffnet am 7. März 2012 im Centre Pompidou in Paris. Henri Matisse der 1869 in Le Cateau-Cambrésis in Frankreich geboren wurde zählt neben Picasso zu den bekanntesten Künstlern der „Klassischen Moderne“. 1882 kam Matisse nach Paris um Jura zu studieren widmete sich aber seit 1890 der Malerei und besuchte ab 1893 die berühmte Pariser Kunstakademie „École des Beaux-Arts“ wo er von Gustave Moreau ausgebildet wurde. Ab 1917 lebte und arbeitete Henri Matisse hauptsächlich in Südfrankreich wo er 1954 in Nizza verstarb.

Ausstellung Helmut Newton im Grand Palais

2. März 2012 um 22:53

Helmut Newton, YSL, French Vogue, Rue Aubriot, Paris 1975 (dressed) © Helmut Newton EstateDas Grand Palais zeigt ab 24. März die erste Retrospektive des deutsch-stämmigen Fotografen Helmut Newton. Helmut Newton wurde 1920 in Berlin geboren, lebte und arbeitete von 1961 bis 1981 in Paris. Die Ausstellung zeigt 200 Orignal-Fotos, Polaroids, Groß-Format-Fotos umgeben von Presse-Ausschnitten sowie ein Film der von June Newton der Ehefrau des Starfotografen gedreht wurde. Helmut Newton der seit 1946 australischer Staatsbürger war, arbeitete seit 1956 vor allem für Hochglanz Modezeitschriften wie z.B. der deutschen, französischen, italienischen Vogue. Helmut Newton war in der Welt des Luxus zuhause. Er fotografierte Porträts und Werbekampagnen von Modedesignern wie z.B. Yves Saint Laurent und Karl Lagerfeld.

Bob Dylan Ausstellung in der Cité de la Musique

22. Februar 2012 um 22:50

In dem Musikmuseum von Paris der Cité de la Musique beginnt am 6. März die Ausstellung „Bob Dylan l’Explosion Rock 61-66“. Die von dem Grammy Museum Los Angeles konzipierte Ausstellung zeigt anhand von bislang unveröffentlichten Fotos, seltenen Gegenständen und Dokumenten sowie audiovisuellem Archivmaterial die erstaunliche Geschichte der personellen Entwicklung eines der aussergewöhnlichsten Musiker der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Für die langjährige Karriere von Bob Dylan waren die Jahre zwischen 1961 und 1966 entscheidend. In diesen Jahren schrieb der Star der Woodstock Ära Stücke für 7 Langspielplatten die die Folk-Musik revolutionierten und ihn zu einem internationalen Star werden liesen.

Ausstellung Jean-Paul Goude im Museé des Arts décoratifs

16. November 2011 um 08:00

Unter dem Titel „Goudemalion“ präsentiert das Museé des Arts décoratifs die erste Retrospektive über Jean-Paul Goude. Der Fotograf, Grafiker, Künstler und Artdirektor der sich gerne selbst als „Bildermacher“ bezeichnet hat in seiner 40-jährigen Karriere nachhaltig die französische und Internationale visuelle Kommunikation beeinflusst. 1989 war Jean-Paul Goude der Artdirektor des Umzugs zum zweihundertsten Jahrestag der Französischen Revolution auf dem Champs Elysées. Die große Dampflokomotive die den Umzug anführte ist im Zentrum des Museé des Arts décoratifs umgeben von 600 Fotos und Zeichnungen des Künstlers ausgestellt.

Sempé Ausstellung im Rathaus von Paris

19. Oktober 2011 um 22:08

Im Rathaus von Paris (Hôtel de Ville) eröffnet am 21. Oktober eine Ausstellung des Karikaturisten Jean-Jacques Sempé. Mehr als 300 Zeichnungen, Cartoons und Karikaturen werden begleitet von Texten des Autors bis zum 11. Februar 2012 dort zu bewundern sein. Jean-Jacques Sempé ist wohl der weltweit bekannteste französische Zeichner und Cartoonist. Die Retrospektive „Sempé, un peu de Paris et d’ailleurs“ (Sempé ein wenig von Paris und Anderswo) ist die erste die in Paris zu ehren des zeitlosen Künstlers der in seiner 50 jährigen Karriere tausende von Zeichnungen erstellt hat stattfindet.

Europäische Nacht der Museen

11. Mai 2011 um 01:32

Die 7. europäische Nacht der Museen findet am Samstag dem 14. Mai 2011 statt. Neben zahlreichen Museen in Paris die an diesem Tag bis spät Abends geöffnet sein werden, sind 196 Animationen speziell für diese Nacht in den Museen der französischen Hauptstadt angekündigt. Das Ziel der Veranstaltung die letztes Jahr mehr als 70 000 Besucher in Paris anzog, ist es die Kunst einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Zudem ist der Eintritt zu allen teilnehmenden Museen während der Veranstaltung kostenlos.

Impressionisten im Rathaus von Paris

10. April 2011 um 14:48

Das Hôtel de Ville (Rathaus von Paris) stellt 60 Gemälde von Malern des Impressionismus wie Claude Monet, Vuillard, Degas, Caillebotte und Béraud aus. Die Ausstellung im Salle Saint-Jean im Pariser Rathaus vom 12. April bis 23 Juli 2011 zeigt Bilder die dem Musée d’Orsay während der Renovierungsarbeiten des Museums entliehen werden. Thema der Kunstwerke, die teilweise noch nie öffentlich ausgestellt wurden, ist das Paris Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts.

Ausstellung Jean-Louis Forain im Petit Palais

7. April 2011 um 21:53

Jean-Louis Forain begann seine künstlerische Karriere als Karikaturist bevor er sich in die renommierte „École des Beaux-Arts“ einschrieb. Seine Karikaturen erschienen über 50 Jahre lang in Zeitschriften wie Le Figaro, Le Courrier français, The New York Herald. Seine bissigen Karikaturen des Bürgertums erschienen Anfangs in der von ihm 1889 gegründeten Zeitschrift „Le Fifre“ später zeichnet er weibliche Aktfiguren und Milieustudien. Die Werke des 1852 in Reims geborenen Künstlers werden von den in der Epoche bestimmenden Malern des Impressionismus wie Edouard Manet, Edgar Degas oder Claude Monet beeinflusst mit den er befreundet war.

Retrospektive Manet im Musée d’Orsay

3. April 2011 um 12:00

Manet, der Erfinder der Moderne ist der Titel der Ausstellung mit Werken des Malers Edouard Manet (1832-1883) im Pariser Museum d’Orsay die am 5. April 2011 eröffnet. Der expressionistische Maler wurde 1832 im Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés geboren und war ein Pariser mit Haut und Haar, er verließ Paris außer zu Studienreisen ins Ausland oder in den Sommerferien nur selten und ungern. Im Mittelpunkt der Ausstellung „Manet, inventeur du Moderne“ steht das bis heute rätselhafte relativ unbekannte Spätwerk Manets. Die Retrospektive behandelt auch die Inspiration durch Baudelaire, die Erotik, sein Verhältnis zu de Malerinnen Berthe Morisot (die als eine der bekanntesten Malerinnen des Impressionismus gilt)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de