Günstig essen und trinken in Paris – ist das möglich ?

29. März 2014 um 12:29

Restaurant Place du Marché Sainte-Catherine ParisTrotz des Rufes eine teure Stadt zu sein ist es in Paris möglich auch relativ preiswert zu trinken bzw. zu speisen. Man muss allerdings einige Regeln beachten, um günstiger sein Getränk zu genießen.
Besuche ich ein Café oder Bistrot an einer Sehenswürdigkeit zum Beispiel der Champs -Elysées , so ist es immer teurer als in einer Kneipe in einer Seitenstraße oder etwas weiter weg.
Sitze ich bereits im Café , so ist es am Tresen am billigsten, im Sitzen teurer und am teuersten auf der Terrasse. Bestelle ich ein Bier, dann kostet ein “ausländisches” Bier wie Heineken oder gar deutsches Bier deutlich mehr als die französischen Biere. Billiger ist auch der “demi” ( 0,25 l) vom Faß (pression) als die Flasche.

Das beste Baguette in Paris

16. März 2014 um 14:01

französische BaguettesWelcher Bäcker macht das beste Baguette in Paris ? Um dies heraus zu finden findet jedes Jahr ein Wettbewerb in Paris statt. Der 15-Köpfige Jury wurden für den 20. “lauréat du Grand Prix de la Baguette “ insgesamt 187 Baguettes präsentiert. 50 wurden gleich zu Anfang wegen falscher länge bzw. Gewicht eliminiert, da sie nicht die vorgeschriebene Länge (zwischen 55cm und 65cm) oder Gewicht (zwischen 250 und 300 Gramm) hatten.

100 Jahre Modefotografie Condé Nast

4. März 2014 um 19:02

Ausstellung papier glacé 100 Jahre Modefotografie Condé NastIm Modemuseum in Paris (Palais Galliera, musée de la Mode de la Ville de Paris) findet die Ausstellung “Papier glacéHochglanzpapier – 100 Jahre Modefotografie Condé Nast statt. Ein wahrer Leckerbissen für Fans der Modefotografie. 150 zum größten Teil Orginal-Abzüge von 1918 bis Heute von Stars der Mode-Fotografie wie z.B. Horst P. Horst, Cecil Beaton, Erwin Blumenfeld, Irving Penn, Guy Bourdin, William Klein, David Bailey, Helmut Newton, Bruce Weber, Peter Lindbergh, Steven Meisel, Inez van Lamsweerde & Vinoodh Matadin, Miles Aldridge, Hans Feurer, Albert Watson
Die Werke der 80 Fotografen aus den Archiven der Modezeitschriften Vogue, Glamour und W der Gruppe Condé Nast in New York, Paris, Mailand und London sind im Pariser Modemuseum chronologisch ausgestellt.

Barbie Rétro-Chic im Puppen-Museum Paris

2. März 2014 um 15:48

Ausstellung Barbie Rétro-Chic im Puppen-Museum ParisDas Puppen-Museum in Paris – Musée de la Poupée-Paris – widmet der berühmten Barbie Puppe die 7. Ausstellung, seit seiner Eröffnung im Jahr 1994. Diesmal unter dem Titel Barbie Rétro-Chic.
Die Barbie Puppe die 1959 von dem amerikanischen Spielzeughersteller Mattel ins Leben gerufen wurde begleitete die Kindheit von Millionen von Mädchen in der Welt. 1 Milliarde Puppen wurden insgesamt verkauft. Im durchschnitt besitzen Mädchen zwischen 3 und 6 Jahren 6 Barbie-Puppen. Zahlreiche Künstler liessen sich von dem “Barbie-Mythos” inspirieren.
Die Ausstellung versucht den seit den 50erJahren anhaltenden Erfolgsrezept der Puppe näher zu kommen.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de