Erster Mai – Maifeiertag in Paris

22. April 2011 um 22:48

Der 1. Mai ist in Frankreich genauso wie in den meisten Ländern Europas ein Feiertag. Neben den üblichen Demonstrationen der Gewerkschaften zum Tag der Arbeit gibt es in Frankreich einen besonderen Brauch : Man verschenkt Maiglöckchen (auf französisch Muguets)
Der schöne romantische Brauch hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert. Im Jahr 1561 hatte der damalige König Charles IX die Idee allen Damen des Hofes ein Maiglöckchen zu schenken. Angeblich bringen Maiglöckchen dem (der) beschenkten Glück !

Impressionisten im Rathaus von Paris

10. April 2011 um 14:48

Das Hôtel de Ville (Rathaus von Paris) stellt 60 Gemälde von Malern des Impressionismus wie Claude Monet, Vuillard, Degas, Caillebotte und Béraud aus. Die Ausstellung im Salle Saint-Jean im Pariser Rathaus vom 12. April bis 23 Juli 2011 zeigt Bilder die dem Musée d’Orsay während der Renovierungsarbeiten des Museums entliehen werden. Thema der Kunstwerke, die teilweise noch nie öffentlich ausgestellt wurden, ist das Paris Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts.

Springreitturnier Saut Hermès im Grand Palais

9. April 2011 um 12:00

Vom 15. bis 17. April 2011 findet die 2. Ausgabe des Springreitturniers „Le Saut Hermès“ im Grand Palais in Paris statt. Die historischen Hallen des Grand Palais waren bereits bis 1957 ein bekannter Austragungsort für Reitsportveranstaltungen in Paris.
Nachdem im letzten Jahr die erste Ausgabe des „Le Saut Hermès“ mit mehr als 12 000 Zuschauern ein voller Erfolg war, wird die von der Edel-Modemarke Hermès, die nebenbei ebenso edle Pferdesättel herstellt, sich über 3 Tage erstrecken. Die 35 welt-besten Reiter aus 16 Ländern werden dazu unter der Glaskuppel des Grand Palais erwartet.

Ausstellung Jean-Louis Forain im Petit Palais

7. April 2011 um 21:53

Jean-Louis Forain begann seine künstlerische Karriere als Karikaturist bevor er sich in die renommierte „École des Beaux-Arts“ einschrieb. Seine Karikaturen erschienen über 50 Jahre lang in Zeitschriften wie Le Figaro, Le Courrier français, The New York Herald. Seine bissigen Karikaturen des Bürgertums erschienen Anfangs in der von ihm 1889 gegründeten Zeitschrift „Le Fifre“ später zeichnet er weibliche Aktfiguren und Milieustudien. Die Werke des 1852 in Reims geborenen Künstlers werden von den in der Epoche bestimmenden Malern des Impressionismus wie Edouard Manet, Edgar Degas oder Claude Monet beeinflusst mit den er befreundet war.

Retrospektive Manet im Musée d’Orsay

3. April 2011 um 12:00

Manet, der Erfinder der Moderne ist der Titel der Ausstellung mit Werken des Malers Edouard Manet (1832-1883) im Pariser Museum d’Orsay die am 5. April 2011 eröffnet. Der expressionistische Maler wurde 1832 im Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés geboren und war ein Pariser mit Haut und Haar, er verließ Paris außer zu Studienreisen ins Ausland oder in den Sommerferien nur selten und ungern. Im Mittelpunkt der Ausstellung „Manet, inventeur du Moderne“ steht das bis heute rätselhafte relativ unbekannte Spätwerk Manets. Die Retrospektive behandelt auch die Inspiration durch Baudelaire, die Erotik, sein Verhältnis zu de Malerinnen Berthe Morisot (die als eine der bekanntesten Malerinnen des Impressionismus gilt)

Ausstellung Van Dongen im Museum für moderne Kunst

2. April 2011 um 12:00

Das Museum für moderne Kunst in Paris (Musée d’art moderne) zeigt noch bis zum 17. Juli 2011 eine Ausstellung mit den Werken des holländischen Malers Kees van Dongen (1877 – 1968) unter dem Titel „Fauve, anarchiste et mondain“ Die Retrospektive zeigt ca. 90 Gemälde die zwischen 1895 und den 30er Jahren entstanden.
Van Dongen der sich 1899 in Paris niederließ war anfänglich vom Neoimpressionismus beeinflusst bevor er zu beginn des 20. Jahrhunderts zum farbkräftigen Fauvismus tendierte. Der avantgardistische Maler beeinflusste auch die deutschen Expressionisten um die Gruppe „Die Brücke„.

Der Eiffelturm wird abgerissen !

1. April 2011 um 00:04

Es wurde erst vor wenigen Minuten bekannt : Der Eiffelturm wird abgerissen. Die Entscheidung der französischen Regierung wird offiziell damit begründet das der 1889 zur Weltausstellung von Gustave Eiffel erbaute Stahlturm schon bei der Erbauung nach 20 Jahren wieder abgerissen sollte (siehe Geschichte des Eifelturm). Da sich das Monument zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Welt im laufe der Jahre entwickelte und zum Wahrzeichen von Paris wurde, wurde der Abriss immer weiter verschoben. Zudem wurde das „Stahlgerüst“ mit aufkommen des Radios und Fernsehens als Antennenträger genutzt. Diese Nutzung ist seit Anfang März 2011 allerdings überflüssig geworden da der Großraum Paris 100% auf digital TNT (DTV) umgestellt wurde. Die französische Regierung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de